Öffentliche Beobachtungen und Führungen
im Hainberg-Observatorium


Detailübersicht über die Themen der geplanten Führungen für 2017 und 2018

19. Januar 2017 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

OBJEKTE DES WINTERHIMMELS



Der winterliche Himmel brilliert mit zahlreichen Sternhaufen und Nebeln, sowie den hellsten Einzelsternen. Die schönsten werden wir an diesem Abend beobachten. Dazu gehört im Fuhrmann die Sternhaufenkette M36, M37 und M38, sowie NGC1931 und den Supernovaüberrest M1 im Stier um nur einige zu nennen. Im Feldstecher sind die bekannten Sternhaufen Plejaden und Hyaden zu beobachten. Die Eigenfarbe einiger heller Einzelsterne erkennt am besten mit dem freien Auge.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

16. Februar 2017 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

NEBELBEOBACHTUNG IM ORION



Der Nebel mit der Nr. 42 in Messiers Katalog, oder einfach Orionnebel, ist heute unser Hauptziel. Im hellsten Teil des Orion-Nebels finden wir das bekannte Trapez aus 4 hellen Sternen. Im Sternbild Orion warten aber noch weitere interessante Schätze für Beobachtungen, der Nebel M43 oder den Reflexionsnebel M78, und den schwierig zu beobachtenden Flammennebel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09. März 2017 20:00 Uhr



Anfahrtsskizze

HELLE FLECKEN AUF DEM MOND



Die auffällige Region mit dem Namen Aristarch und der nahe Krater Kepler sind heute unsere Ziele beim Streifzug über die Mondoberfläche. Die Region um den Krater Aristarch gehört zu den interessantesetn, weil wir hier auf eine offensichtlich sehr junge Struktur blicken. Im Mare Humorum, dem Meer der Feuchtigkeit gehört die Region Gassendi zu den interessanten Strukturen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

25. März 2017 10:00 Uhr



Anfahrtsskizze

ASTRONOMIETAG



Zum deutschlandweiten Astronomietag öffnen alle astronomischen Einrichtungen ihre Häuser. Das Motto 2017: „Sehenswertes an der Sonnenbahn.“ Neben den Planeten Mars und Venus beobachten wir Nebel, Sternhaufen und Galaxien am Frühlingshimmel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

20. April 2017 21:00 Uhr



Anfahrtsskizze

GALAXIEN AM FRÜHLINGSHIMMEL



Entlang der Sternbilder Löwe, Haar der Berenike, Jagdhunde und Großer Bär verteilen sich zahlreiche ferne Galaxien. Die hellsten und schönsten unter ihnen steuern wir bei unserer Aprilführung am Frühlingssternenhimmel an. Zu den schönsten zählt die „Nadelgalaxie“ NGC 4565; M64, die „Galaxie mit dem schwarzen Auge“ und die „Heringsgalaxie“ NGC 4631.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11. Mai 2017 20:00 Uhr



Anfahrtsskizze

MOND UND JUPITER



Die schnell wechselnden Stellungen der Jupitermonde bringen Dynamik in unsere Führung im Mai. Die Rotation des Riesenplaneten verursacht zudem eine rasche Veränderung des Anblicks seiner Wolkenbänder. Im kleinen Amateurteleskop sind zuerst die beiden auffälligsten Bänder, das nordäquatoriale und südäquatoriale Band (NEB und SEB) sichtbar. Verweilt man länger am Okular werden – je nach Grad der Luftunruhe – auch dünnere und kontrastärmere Wolkenbänder auf Jupiter sichtbar. Daher ist bei der Planetenbeobachtung Ruhe und Ausdauer am wichtigsten. Der Erdmond zeigt einen Tag nach seiner Vollphase die hellen Strahlen seiner Oberfläche nun besonders deutlich. Besonders auffällig ist das Strahlensystem, das vom Krater Tycho ausgeht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

25. Juni 2017 14:00 Uhr



Anfahrtsskizze

DIE SONNE (SONNENTURM)



Sonnenflecken und -fackeln, Lichtbrücken, Protuberanzen, die Granulation der Sonnenoberfläche, das Sonnenspektrum: Unser Heimatstern hat mehr zu bieten, als man gemeinhin glaubt. Je nach Wetterlage werden wir die Sonne im Licht der Wasserstoff-Alpha-Linie beobachten. Da auf dieser Wellenlänge die Protuberanzen leuchten, ist eine direkte Beobachtung dieser Sonnenaktivität möglich. NIEMALS UNGESCHÜTZT IN DIE SONNE SEHEN!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09. Juli 2017 14:00 Uhr



Anfahrtsskizze

DIE SONNE (SONNENTURM)



Vom Regenbogen zum hoch aufgelösten Linienspektrum: Die Geschichte der Sonnenforschung und „Sonne live“ (Siehe den Hinweistext unseresJuni-Programms).NIEMALS UNGESCHÜTZT IN DIE SONNE SEHEN!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

24. August 2017 21:00 Uhr



Anfahrtsskizze

DIE SOMMERSTERNBILDER



Der tief am Himmel stehende Saturn bietet sich für unsere Führungen im August an. Unser Programm beginnt daher mit dem Ringplaneten, dessen Ringe sich uns mit maximaler Öffnung zeigen. Die starke Neigung lässt uns beobachten, wie der hinter dem Planeten liegende Ringteil sozusagen über die Planetenkugel hinweg läuft. Anschließend wandern wir über die Milchstraße zu den Sternhaufen M26, M11 und dem „Hantelnebel“ M27. Den Abschluss bilden die beiden bekannten Kugelsternhaufen M13 + M 92.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10. September 2017 10:00 Uhr



Anfahrtsskizze

TAG DES OFFENEN DENKMALS


Jeden zweiten Sonntag im September sind alle deutschen Denkmäler für Besucher geöffnet. Ab 10:00 Uhr steht unsere Sternwarte der Besichtigung offen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14. September 2017 21:00 Uhr



Anfahrtsskizze

WANDERUNG AUF DER MILCHSTRASSE



Die besonders hellen Milchstraßenregionen im Sternbild Schwan verlaufen im Spätsommer in unseren Breiten durch den Zenit: Gute Bedingungen, die schönsten Objekte des Sommerhimmels zu präsentieren: Z. B. NGC 6826, den „blinkenden planetarischen Nebel“ im Sternbild Schwan, oder den Ringnebel im Sternbild Leier. Daneben lassen sich auch der kleine Kugelsternhaufen M56 und der „Schleiernebel“ finden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

26. Oktober 2017 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

RILLEN UND HOCHLÄNDER AUF DEM MOND



Auf der Mondoberfläche besuchen wir das Godin-Hochland, in dem sich Hügelketten mit Kratern abwechseln. Südlich von Godin findet sich der Geiseterkrater Lade, nordwestlich der stark zerstörte Krater Tempel. In der Nähe verläuft das System der Ariadaeusrille, etwas weiter östlich die Rillen Hyginus und Triesnecker. Die beiden Planeten Neptun und Uranus bilden anschließend den zweiten Teil unserer Führung am herbstlichen Sternenhimmel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

09. November 2017 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

URANUS UND NEPTUN



Nach der Oktoberführung bietet sich nochmals die Gelegenheit, einen Blick auf die beiden entfernten Gasplaneten Uranus und Neptun zu werfen. Durch ihre große Entfernung erscheinen sie beinahe sternförmig. Erst einige Vergrößerung offenbart ihren kugelförmigen Charakter mit einigen Bogensekunden Durchmesser. Ja nach verwendeter Optik zeigen beide Planeten einen leicht grünlichen oder bläulichen Farbstich. Am Herbsthimmel steuern wir außerdem die helle Galaxie M77 und die beiden Kugelsternhaufen M2 und M15 an. Unsere Nachbargalaxie im Sternbild Andromeda bildet ein weiteres Ziel. Hierzu verwenden wir unser Sucherteleskop, da die Hauptoptik einen eher unauffälligen Anblick zeigt. Im Sucher dagegen lässt sich die gesamte Galaxie überblicken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

14. Dezember 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

GALAXIEN AM HERBSTHIMMEL


Unsere beiden Nachbargalaxien, die große Galaxie in der Andromeda und die etwas kleinere, Messier 33 im Sternbild Dreieck, sind das heutige Ziel unserer Führung am Sternenhimmel. Daneben bieten wir einen Blick auf weitere hellere und schwächere Partner unserer Milchstraße. Nahe des hellen Sterns Mirach (Beta Andromedae) liegt die oft übersehene Galaxie M404. Im Sternbild Pegasus lässt sich die schöne Galaxie NGC 7331 genau in Kantenlage beobachten. Weiter südlich können wir nochmal M77, eine Galaxie mit aktivem Kern, besuchen (siehe Novembertermin).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

18. Januar 2018 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

DIE WINTERSTERNBILDER



Die Sternbilder zwischen der Cassiopeia (dem „Himmels-W“) und den Zwillingen besuchen wir bei der heutigen Führung: Einige der schönsten Sternhaufen des Messier-Kataloges finden sich gerade in dieser Himmelsregion: Wir beginnen mit M52 und M103 in der Cassiopeia. Weiter geht es zum Doppelsternhaufen NGC 884/869 (nicht in Messiers Katalog) im Perseus, zur Sternhaufenkette im Fuhrmann von M37 über M36 zu M38 (von Ost nach West) und schließlich zu M35 mit seinem schwächeren Partner NGC 2129.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

22. Februar 2018 19:00 Uhr



Anfahrtsskizze

KRATER UND RILLEN



Mit ihrer großen Detailfülle zeigen sich die Krater Aristoteles und das Kaukasusgebirge nahe des Mondnordpols Fernrohrbeobachtern. Östlich des Kaukasus liegt der Krater Cassini, an den sich nördlich das Alpengebirge anschließt. Südlich des Kaukasus besuchen wir die Apenninen mit dem Berg Hadley und der Hadleyrille (Apollo 15). Der Mond bietet gerade auch für kleinere Teleskope reichlich Betätigungsfeldl! Die große Wallebene Albategnius und der Krater Triesnecker mit seinem Rillensystem warten in den Hochländern des Mondäquators auf uns. Südlich von Triesnecker stoßen wir noch auf den interessanten Krater Rhaeticus.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

15. März 2018 20:00 Uhr



Anfahrtsskizze

UNTERWEGS IM WINTERSECHSECK



Die Hauptsterne von 6 Wintersternbildern formen ein großes Sechseck am Himmel. Dazu gehören die Sterne Sirius im Gr. Hund, Procyon im Kl. Hund, Castor in den Zwillingen, Capella im Fuhrmann, Aldebaran im Stier und Rigel im Orion. Zahlreiche Sternhaufen, leuchtende Gasnebel und andere interessante Objekte lassen sich im Wintersechseck finden: M42/43 im Orion, der „Orionnebel“, Der Kugelsternhaufen M79 südlich des Orion, M41, 46 und 47 im Gr. Hund, M35 mit NGC 2129 und der „Eskimonebel“ (NGC 2392) in den Zwillingen. Weniger bekannt sind M48 in der Wasserschlange und M50 im Einhorn. Und das ist nur eine kleine Auswahl an interessanten Deep-Sky-Objekten im März!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis




Zurück zur AVG-Homepage


Die AVG Internet-Redaktion