Mondlauf

 Siehe auch Mondphasenkalender

 Mondauf- und Untergangszeiten siehe Dämmerungszeiten

Sonnenlauf

  Siehe auch Dämmerungszeiten

Julianisches Datum


Der Sternenhimmel des Monats zum Ausdrucken (1000KB)

Der Planetenlauf


Merkur

kann am westlichen Horizont noch bis zum 7. des Monats gesichtet werden. Am 1. taucht er ab 19:15Uhr in der Dämmerung auf, am 7. um 19:45 Uhr. Im horizontnahen Dunst veschwindet der flinke Planet am 1. um 20:30Uhr und am 7. gegen 20:20 Uhr.


Venus

baut am Morgenhimmel ihre Sichtbarkeit schnell aus! Am 1. passiert sie noch um 04:55Uhr Mez den östlichen Horizont, am 15. um 04:10Uhr und am 30. um 03:36Uhr. Venus Phase wächst von 2% am 1. auf satte 26% am 30. an. Ihr Winkeldurchmesser legt bis zum 30. auf 39 Bogensekunden zu. Ihre Helligkeit entwickelt sich bis Ende des Monats auf -4,8mag und hat dabei ihren größten Glanz erreicht.


Mars

durchwandert den Widder und reduziert seine Sichtbarkeitsdauer am abdendlichen Himmel. Am 1. steht er am Ende der naut. Dämmerung (20:03Uhr) noch 18 Grad hoch. Am 30. um 21:01Uhr steht Mars knapp 10Grad hoch und wird bis dahin das GoldeneTor der Ekliptik erreicht haben. Mars’ Helligkeit sinkt bis Monatsende auf 1,6mag ab, sein Winkeldurchmesser sinkt auf unter 4 Bogensekunden ab. Mars' Untergänge treten über den Monat fast auf der Stelle bei Zeiten um 22:00Uhr.


Jupiter

erreicht am 7. im Sternbild Jungfrau seine Opposition. Am 1. geht er noch um 19:17Uhr auf, am Oppositionstag um 18:50Uhr, am 15. um 17:48Uhr (Sonnenuntergang dann um 19:14Uhr). Jupiters Untergänge: Am 15. um 05:31Uhr und am 30. um 04:28Uhr. Am Oppositionstag misst jupiters Äquator über 44 Bogensekunden, seine Helligkeit -2,5mag (bis Monatsende -2,4mag).


Saturn

im Schützen kehrt seine östliche Bewegungsrichtung um und läutet seine Oppositionsperiode ein. Am 1. geht er noch um 01:24Uhr auf, am 15. 0:28Uhr und am 30. um 23:23Uhr. Damit hat Saturn seine Sichtbarkeit in die 1. Nachthälfte verlegt. Seine Helligkeit steigt bis zum 30. auf 0,2mag an, sein Äquatordurchmesser auf knapp 18 Bogensekunden. Die Ringe sind Ende April 26,4 Grad geöffnet.


Uranus

steht mit der Sonne am Taghimmel. Karte mit dem Bahnverlauf von Uranus 2017 (306B)


Neptun

steht mit der Sonne am Taghimmel. Karte mit dem Bahnverlauf von Neptun 2017 (300KB)

IAU-Definition für den Begriff "Planet" (IAU: Internationale Astronomische Union):
Ein Planet ist ein Körper der ausschließlich um die Sonne und keinen weiteren Körper läuft. Seine Form erreicht annähernd kugelförmige Gestalt. Seine Gravitation ist ausreichend groß, um seine Umgebung zu bereinigen. Er dominiert seine Umgebung also gravitativ.


Zwergplaneten


Ceres

beginnt erst im Oktober wieder mit einer Sichtbarkeit.


Pluto

Bewegt sich langsam östlich des Sterns Pi Sgr (Albaldah; 2,9mag). Am 15. hat Pluto zum Beginn der astr. Dämmerung um 03:16Uhr eine Höhe eine Höhe von 8Grad erreicht, was für ein Objekt von 14,4mag eindeutig zu wenig ist. Bis Monatsende wird Pluto beim Anfang der astr. Dämmerung (02:27Uhr) die magere Höhe von 9Grad erreicht haben. Karte mit dem Bahnverlauf von Pluto 2017 (1,1 MB)

IAU-Definition für den Begriff "Zwergplanet" (IAU: Internationale Astronomische Union):
Ein Zwergplanet ist ein Körper der wie ein Planet ausschließlich die Sonne und keinen weiteren Körper läuft. Seine Gestalt ist ebenfalls annähernd kugelförmig. Aber seine Gravitation reicht nicht aus, um seine Umgebung zu bereinigen. Er darf außerdem kein Satellit(Mond) eines Planeten sein!


Kleinkörper der Sonnensystems

Vesta, "Planetoid" Nr. 4, durchwandet weiter das Sternbild Zwillinge nach Osten. Vestas Helligkeit sinkt weiter bis auf 7,9mag am 30. April. Die großen Tagbögen beschehren Vesta noch etwas Sichtbarkeitsdauer: Am 1. kulininert sie um 19:19Uhr, am 15. um 18:36Uhr und am 30. schon um 17:55Uhr. Vesta geht am 30. jedoch erst um 02:15Uhr unter. Zum Ende der nautischen Dämmerung am 30. um 21:01Uhr steht Vesta noch immer 46 Grad hoch! Karte mit dem Bahnverlauf von Vesta 2017 (327KB)
IAU-Definition für den Begriff "Kleinkörper des Sonnensystems" (IAU: Internationale Astronomische Union):
Kleinkörper des Sonnensystems sind alle weiteren die Sonne umlaufenden Körper, die nicht Planet oder Zwergplanet sind. Der Begriff "Kleinplanet" sollte nicht mehr verwendet werden.


Meteorströme



Die Lyriden tauchen zwischen dem 15. und 24. April am Himmel auf. Sie sind mit 50km/s relativ schnell.

Die Sigma-Leoniden haben sich seit Ende März dem Meteorreigen angeschlossen und erreichen am 16. April ihr Maximum.

Die Pi-Puppiden erreichen um den 22. des Monats ihr Maximum. Die Dichte ist schwer vorhersagbar. Mit 15km/sec ist ihre Geschwindigkeit recht langsam.

Der Fixsternhimmel

Der Sternenhimmel des Monats


Der Sternenhimmel im April 2017

Der Sternenhimmel des Monats
Objekte für Ferngals und Fernrohr
Sternbildportrait: Die Jungfrau (Virgo, VIR)
Einzelne Sterne in VIR




Der Sternenhimmel

Mitte April gegen 24 Uhr steht nun das großartige Ensemble aus Großem Wagen (im Zenit) und darunter südwärts Jagdhunde, Coma Berenices Löwe und Jungfrau und schließlich knapp überm Horizont noch der Rabe.

Das Sternbild Hydra beginnt unterhalb des Krebses im Südwesten und endet schließlich weit im Südosten knapp vor der eben aufgegangenen Waage. Auch der Skorpion mit Mars, dem roten Planeten, geht gerade überm Osthorizont auf.

Im Osten kündigt sich der Sommer an: Wega und Deneb haben sich schon über den Horizont geschoben. Im Westen wandern die Wintersternbilder langsam unter den Horizont. Auch die nördliche Teile einiger Herbststernbilder (Peg, Per) sind noch zu sehen.

Durch den hohen Stand von Jungfrau, Löwe und Coma Berenices ist jetzt "Galaxienzeit".

Allen voran ist M104 zwischen Rabe und Jungfrau in nicht all zu großer Höhe zu finden. Dann schließlich NGC 4565 östlich der Mitte des Sternbildes Coma Berenices. Über unseren Köpfen, im Großen Wagen, erwartet uns M51 an der Deichselspitze, M109 am "vorderen Rad", M97 mit M108 am "hinteren Rad" und schließlich nicht zu vergessen M81 und M82 außerhalb des Wagens. Am besten legt man eine Diagonale durch den Wagen ("vom unteren Vorderstern zum oberen Hinterstern") und verlängert sie nach "hinten" bis zur doppelten Wagenlänge.



Objekte für Fernglas und Fernrohr



Tabelle mit einigen Deep-Sky-Objekten:

NrObjektbezeichnung
-NGC oder "M"
ConstObjektHelligkeit
mag
Oberflächenhelligkeit
in mag
Größe in Bogenminuten
1 M 104 VIR Glx 8,5 12 8
2 M 87 VIR Glx 9 12 3
3 M 90 VIR Glx 10 13 8
4 M 88 COM Glx 10 13 6
5 M 84 VIR Glx 9,5 12 3
6 Markarians
Galaxienkette:
6.1 4435 VIR Glx 10,8 12,7 3,2 x 2
6.2 4438 VIR Glx 10,2 13,8 8,9 x 3,6
6.3 4446 COM Glx 13,9 13,7 1 x 1
6.4 4447 COM Glx 13,9 13,2 10,9 x 0,7
6.5 4458 VIR Glx 11,1 12,8 3,7 x 1,4
6.6 4461 VIR Glx 11,2 12,8 3,7 x 1,4
6.7 4474 COM Glx 11,5 12,2 1,9 x 1,1
6.8 4477 COM Glx 10,4 13,1 3,9 x 3,6
6.9 4479 COM Glx 12,4 13,1 1,5 x 1,4
6.10 4506 COM Glx 12,7 13,5 1,6 x 1,4
7 M 86 VIR Glx 9,5 12 4


Doppelsterne mit schönen Farbkontrasten:
SternAbstand in BogensekundenHelligkeit Farbe
17 VIR 20 6,6 und 9,4 mag gelb und orangefarben
Struwe 1689 29 7,1 und 9,4 mag tiefgelb/blau
84 VIR 2,9 5,5 und 7,9 mag orange und blassgelb


Ein interessanter Veränderlicher ist BK VIR. Er schwankt zwischen 7,28 und 8,8 mag. Seine Periode beträgt 150 d.




Sternbildportrait: Virgo, die Jungfrau

Bei den Sumerern stand die heutige Gegend des Sternbildes für die Kornähre. Bei den Persern war es Khosha oder Khusak, die Weizenähre(!).

Für die Griechen stand das Sternbild für die Tochter der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter (bei den Römern Ceres). Sie wurde von Pluto entführt in die Unterwelt!

Pluto kam Demeters Bitte um Freilassung jedoch nicht nach und rückte ihre Tochter nicht heraus. Zeus (bei den Römern Jupiter) entschied: Einen Teil durfte sie bei ihrer Mutter sein, den anderen Teil der Zeit bei Pluto (Analogie auf Kornähre/Jahreswechsel). In der Unterwelt lag der Palast der Persephone und des Pluto am Fluss Lethe, einem Nebenfluss des Styx. Im Gegensatz zu Pluto wird Persephone als sanftmütig und mitleidig geschildert.

Andere Quellen liefern folgende Geschichte:

Danach steht das Sternbild für die Göttin der Gerechtigkeit, die die Erde vor Abscheu verließ und zum Himmel floh. Die friedlichen Ackerbauern vermissten sie und schauten zum Trost zu ihrem Sternbild auf, das ja auch ein Frühlingssternbild ist (Zeit der Aussaat)!

Eine weitere Quelle berichtet von Ikarios, der von Bacchus eine Weinrebe geschenkt bekam . Er bat den Trunk in seinem Geschäft an. Ikarios ist am Himmel zu sehen als Bootes, der Winzerkarren wäre dann der Große Wagen und die Jungfrau ist Vindemiatrix, die "Winzerin".

Auf Sternkarten wir die Jungfrau oft dargestellt mit Palmenzweig und mit der Spica, der "Weizen-Ähre", nach der der Hauptstern des Sternbildes seinen Namen hat. Auch als Justitia mit einer als Waage Göttin der Gerechtigkeit gibt es Darstellungen. Außerdem noch als Pax Concordia, die Göttin der Eintracht oder Fortuna, Glücksgöttin.


Hier eine Übersichtskarte:


Und noch ein Kartenausschnitt mit dem Zentrum des Galaxienhaufens in der Jungfrau: Die Karten wurde erstellt mit GUIDE 9.0

Der dargestellte Himmelsanblick auf der oberen Karte gilt für den 15.04.2017. 24h, 30.04 23h, 15.05. 22h, 31.05. 21h, usw. Die Zeiten sind ca.-Angaben.



Einzelne Sterne in der VIRGO:


Alpha: Spica wird seit 25 Jahrhunderten mit einer Weizenähre in Verbindung gebracht. Römisch heißt sie Spicum, Al Simak al A'zal, die Unbewaffnete, im Arabischen. In 260 Lichtjahren Entfernung leuchtet sie mit 1.0 mag bläulich.

Beta: Zavijava oder Al Zawiah, der Winkel. Bei den Sumerern war er Shepu arku sh-A, das Hinterbein des Löwen(!). Er ist 36 Lichtjahre entfernt, 3.6 mag hell und leuchtet in weißer Farbe.

Gamma: Porrima, auch Postvorta (Göttin der Vorsehung), im Arabischen Zawiat al Awwa (Winkel, Ecke), chinesisch: Shang seang, der Hochminister Staates. Mit 2,7 mag Helligkeit ist er 39 Lichtjahre entfernt und von weißer Farbe.

Delta: Bei den Sumerern Lu Lim, die Gazelle, chinesisch: Tsze Seang, 2. Minister des Staates. Der gelbliche Stern leuchtet in 200 Lichtjahren mit 3,4 mag.

Epsilon: Vindemiatrix, der Traubensammler oder Winzer(in). 103 Lichtjahre entfernt bei bläulicher Farbe 2,8 mag hell.

Quellen:

Himmelsjahr 2017, Kosmos-Verlag
Der Sternenhimmel 2017, Kosmos-Verlag
Sternbilder und ihre Mythen, Springer-Verlag
Starnames - Their Lore and Meaning, Dover Publ. Inc.
Atlas für Himmelsbeobachter, Kosmos-Verlag
The Night-Sky Observers Guide, Willmann-Bell Inc.
Sterne erzählen, Walter-Verlag


Viel Spaß beim Beobachten!

Ihre AVG


Inhalt

Zurück zur AVG-Homepage