Mondlauf

 Siehe auch Mondphasenkalender

 Mondauf- und Untergangszeiten siehe Dämmerungszeiten

Sonnenlauf

  Siehe auch Dämmerungszeiten

Julianisches Datum


Der Sternenhimmel des Monats zum Ausdrucken (519KB)

Der Planetenlauf


Merkur

bleibt unbeobachtbar mit der Sonne am Taghimmel.


Venus

beherrscht den Morgenhimmel und baut ihre Sichtbarkeitsdauer weiter aus. Den östlichen Horizont passiert sie am 1. um 03:34Uhr, am 15. um 03:07Uhr und am 31. um 02:38Uhr. Venus’ Phase wächst von 27% am Monatsersten auf 48% am 31. Ihr Winkeldurchmesser schrumpft bis Monatsende auf 25 Bogensekunden. Ihre Helligkeit lässt etwas nach auf -4,4mag.


Mars

zieht sich vom Abendhimmel zurück. Bis Ende Mai liegt der Eintritt der nautischen Dämmerung (22:03Uhr) nach Mars’ Untergang um 21:45Uhr am 30. Bis Mitte des Monats sollte man Mars noch per Fernglas versuchen können.


Jupiter

profitiert von seiner Oposition im April und ist zu Anfang des Monats noch fast Objekt der ganzen Nacht. Er geht am 1. um 04:24Uhr unter (Sonnenaufgang um 04:56Uhr), am 15. um 03:26Uhr und am 31. um 02:21Uhr. Jupiters Helligkeit sinkt bis zum 31. auf -2,2mag ab, sein Winkeldurchmesser auf 41 Bogensekunden.


Saturn

durchwandert den Schützen weiter in westlicher Richtung und tritt am 18. des Monats in den Schlangenträger. Am 1. geht der Ringplanet um 23:19Uhr auf, am 15. um 22.21Uhr und am 31. um 21:14Uhr (Sonnenuntergang ist dann um 20:19Uhr). Saturns Äquatordurchmesser beträgt am 31. über 18 Bogensekunden, die Ringöffnung liegt bei 26,5 Grad. Seine Helligkeit entwickelt sich bis Monatsende auf 0,1mag.


Uranus

steht mit der Sonne am Taghimmel.Karte mit der Bahnbewegung von Uranus 2017(148KB)


Neptun

kann sich noch nicht aus der morgigen Dämmerungshelligkeit befreien. Karte mit der Bahnbewegung von Neptun 2017 (138KB)

IAU-Definition für den Begriff "Planet" (IAU: Internationale Astronomische Union):
Ein Planet ist ein Körper, der ausschließlich um die Sonne und keinen weiteren Körper läuft. Seine Form erreicht annähernd kugelförmige Gestalt. Seine Gravitation ist ausreichend groß, um seine Umgebung zu bereinigen. Er dominiert seine Umgebung also gravitativ.


Zwergplaneten


Ceres

zeigt sich erst wieder ab Oktober am nächtlichen Himmel. Karte mit der Sichtbarkeit von Ceres 2017 (137KB)


Pluto

bewegt sich im Schützen östlich von Pi Sgr (Albaldah; 2,9mag). Am 15. beginnt die astr. Dämmerung um 01:27Uhr. Pluto erreicht bis dahin led. eine Höhe von 9Grad. Bis Ende Mai verringert sich Plutos Höhe zur Unteren Kulmination der Sonne um 0:18Uhr noch 8,2Grad. Das reicht nicht für die Beobachtung eines Objektes mit 14,4mag Helligkeit. Karte mit der Bahnbewegung von Pluto 2017 (137KB)

IAU-Definition für den Begriff "Zwergplanet" (IAU: Internationale Astronomische Union):
Ein Zwergplanet ist ein Körper der wie ein Planet ausschließlich die Sonne und keinen weiteren Körper läuft. Seine Gestalt ist ebenfalls annähernd kugelförmig. Aber seine Gravitation reicht nicht aus, um seine Umgebung zu bereinigen. Er darf außerdem kein Satellit(Mond) eines Planeten sein!


Kleinkörper der Sonnensystems

Vesta, "Planetoid" Nr. 4, nutzt westwärts durch Zwillinge und Krebs wandernd ihre Tagbögen für etwas Sichtbarkeitsdauer aus. Bis Ende Mai sinkt ihre Helligkeit auf 8,1mag ab. Mit einem lichtstarken Fernglas sollte Vesta noch gesehen werden können. Mit Ende der nautischen Dämmerung am 1. um 21:03Uhr steht sie 45Grad hoch, am 15. um 21:32Uhr noch 34Grad und am 31. um 22:03Uhr noch 22 Grad hoch. Ende Mai setzen die weißen Nächte ein, ohne dass es richtig dunkel wird. Die weiter an Helligkeit abnehmde Vesta wird dann ihre Sichtbarkeitsperiode beendet haben und im Folgemonat von der Sonne eingeholt werden. Vom 23. bis 25. Mai wandert sie nördlich am Sternhaufen M44 in ca. 3 Grad Abstand vorbei. Karte mit der Bahnbewegung von Vesta 2017 (129KB)
IAU-Definition für den Begriff "Kleinkörper des Sonnensystems" (IAU: Internationale Astronomische Union):
Kleinkörper des Sonnensystems sind alle weiteren die Sonne umlaufenden Körper, die nicht Planet oder Zwergplanet sind. Der Begriff "Kleinplanet" sollte nicht mehr verwendet werden.


Meteorströme



Die Eta-Aquariden tauchen zwischen Anfang Mai und dem 26.5. am Himmel auf. Am 05.5. liegt ihr Maximum. Ihr Häufigkeit ist mit 60/h recht passabel, dafür ist die Geschwindigkeit mit 65km/s hoch!

Die Eta-Lyriden erscheinen zwischen dem 03.und 12. Mai am Himmel auf. Das Maximum des schwachen Stroms liegt am 08. des Monats.

Die Scorpius-Sagittarius-Meteore haben am 19.05. ihr Maximum. Diese mittelmäßig schnellen Meteore (30km/sec) sind am besten zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden zu beobachten.

Der Fixsternhimmel

Der Sternenhimmel des Monats


Der Sternenhimmel im Mai 2017

Der Sternenhimmel des Monats
Objekte für Ferngals und Fernrohr
Sternbildportrait: Die Waage (Libra, LIB)
Einzelne Sterne in LIB




Der Sternenhimmel

Mitte Mai gegen 24 Uhr kündigt sich der Sommersternenhimmel an. Vom Zenit zum Südpunkt wandernd, treffen wir auf den Bootes, die nördliche Krone und dann südwärts den Kopf der Schlange und tief am Horizont die unscheinbare Waage und den Skorpionkopf östlich von ihr. Drehen wir uns um und visieren den Nordpunkt an: Vor uns stehen nun die hellen Sterne Capella mit Castor und Pollux, die vor ihrer unteren Kulmination stehen. Wenn wir den Blick heben, und den kleinen Bären anvisieren, streifen wir den Drachen (Draco) zwischen Zenit und Polarstern. Wenden wir uns nun nach Osten: Eben recken sich erste Sterne des fliegenden Pferdes Pegasus über den Nordosthorizont. Zwischen dieser Stelle des Horizontes und der Krone im Zenit füllt das Sommerdreieck die gesamte Himmelsfläche. Das großartige Sternbild Schlangenträger (der Arzt Äskulap aus der griechischen Sage) beherrscht den Himmel. Im Westen neigt sich die Löwe-Jungfrau-Gruppe schon dem Westhorizont zu. Durch den noch ausreichend hohen Stand von Jungfrau, Löwe und Coma Berenices sollte man die "Galaxienzeit" nun nutzen: Sehen Sie sich in einem kleinen Fernrohr mal den "Kopf" des Schwans an: Dieser Stern erscheint doppelt und sogar farbig! "Albireo" Beta ( Cyg) enthält eine bläuliche und eine gelblich Komponente. Eines der schönsten Beispiele für einen farbigen Doppelstern. Ebenso tolle Farbkontraste liefet Ras Algethi, der Hauptstern im Hercules. Zu den Planeten verweisen wir auf unsere Übersicht "Planeten und Mond im Mai" Zu den Sternbildern des späten Frühjahres gehört die oft übersehene Waage: Diese "Lücke zwischen Skorpion und Jungfrau" besteht aus eigentlich nur schwachen Sternen.



Objekte für Fernglas und Fernrohr


Tabelle mit einigen Deep-Sky-Objekten:

NrObjektbezeichnung
-NGC oder "M"
ConstObjektHelligkeit
mag
Oberflächenhelligkeit
in mag
Größe in Bogenminuten
1 M 83 HYA Glx 8 12 8
2 5768 LIB Glx 12,5 13,5 1,8 x 1,6
3 5878 LIB Glx 11,5 12,9 3 x 1,4



Doppelsterne mit schönen Farbkontrasten:

SternAbstand in BogensekundenHelligkeit Farbe
29 LIB 57,8 5,1 und 9,4 mag gelblich und purpurn
HN 28 23 5,7 und 8,0 mag orange und rot


Ein interessanter Veränderlicher ist Delta LIB. Er schwankt zwischen 4,9 und 5,9 mag. Seine Periode beträgt nur 2,32 d!




Sternbildportrait: Libra, die Waage

Schon vor etwa 4000 Jahren sahen die Sumerer in der Gegend zwischen unserem heutigen Skorpion und der Jungfrau die dortigen Sterne als "Zib-Ba-Anna", die Waage des Himmels. Vielleicht weil sich zu jener Zeit der scheinbare Sonnenverlauf in der Waage die Tag- und Nachtgleiche erreichte. Die Griechen allerdings sahen in den hellen Sternen jenes Sternbildes die nördliche und südliche Klaue eines Skorpions, was sich später in den arabischen Namen der beiden Sterne niederschlug: Zuben el genubi , "die südliche Klaue" und Zuben el schemali, "die nördliche Klaue".

Untersucht man den Himmelsanblick näher, wird das auch deutlich.: Denn die drei Sterne über Antares liegen viel zu dicht am Körper des Skorpions, um die Scheren darzustellen. Mit den beiden Waagensternen erst bilden sich die Scheren des Stacheltieres.

Nach anderen Überlieferungen ist das Sternbild die Waage, welche Dike, Göttin der Gerechtigkeit (=Jungfrau), in der Hand hält.

Die Römer benannten die Sterne zwischen Skorpion und Jungfrau ebenfalls als Waage und brachten sie mit der Stadtgründung in Verbindung.



Hier eine Übersichtskarte:



Die Karte wurden erstellt mit GUIDE 9.0



Der dargestellte Himmelsanblick auf der oberen Karte gilt am 15.04. für 2h, am 30.04 für 1h, am 15.05. für 24h, am 31.05. für 23h, am 15.6. für 22h usw. Die Zeiten sind ca.-Angaben.



Einzelne Sterne in LIBRA:


Alpha: Auch Zuben Elgenubi genannt vom arabischen: Al Zuban al Janubiyyah, die südliche Schere(!), heute die südliche der beiden Waagenschalen. Die Babylonier nannten ihn auch Nuru-sha-Shutu, das südliche Licht. Er ist 78 Lichtjahre entfernt bei einer Helligkeit von 2,6 mag und einer bläulichen Farbe.

Beta: Auch Zuben Elschemali vom arabischen: Al Zuban al Shamaliyyah, die nördliche Schere. In 160 Lichtjahre leuchtet er bläulich bei ebenfalls 2,6 mag.

Delta: Von den Akkadiern auch Mulu-zi genannt, der Mann des Feuers. Delta ist variabel (s. o.) und leuchtet bläulich in 310 Lichtjahren Entfernung.



Quellen:

Himmelsjahr 2017, Kosmos-Verlag
Sternbilder und ihre Mythen, Springer-Verlag
Der Sternenhimmel 2017, Kosmos-Verlag
Starnames -Their Lore and Meaning, Dover Publ. Inc.
Atlas für Himmelsbeobachter, Kosmos-Verlag
The Night-Sky Observers Guide, Willmann-Bell Inc.
Sterne erzählen, Walter-Verlag
Handbook of the Constellations, Vehrenberg-Verlag


Viel Spaß beim Beobachten!

Ihre AVG


Inhalt

Zurück zur AVG-Homepage