Jupiter 1995/96

Beobachtungen des 5. Planeten unseres Sonnensystems und seiner 4 Hauptmonde können sich u.U. zu äußerst interessanten Beobachtungsstunden entwickeln. Lassen sich auf der Oberfläche doch zahlreiche Bänder, Zonen, Wirbel und girlandenartige Wolkenstrukturen erkennen, die manchen Beobachter veranlaßt, dem Wunsch einer Dokumentation des gesehenen nachzukommen. Meine erste Jupiter-Zeichnung von 8/95 zeigt, welche Details ich wahrnehmen konnte; jedoch kann ich die ermutigenden Äußerungen von Astro Kollegen "Mit jedem Beobachtungsjahr konnte ich mehr sehen" (siehe 8/96) nur bestätigen.

Zahlreiche Durchgänge mit Schattenwurf auf der Oberfläche und Bedeckungen der Monde (Daten z.B. Himmelsjahr) bereichern jede Beobachtung. Und nicht zulekt sei der große rote Fleck, eine schon mehrere hundert Jahre beobachtbare Turbulenz in der Wolkenstruktur (Durchmesser mehrere Erddurchmesser) erwähnt. Der GRF läßt sich leicht mit Farbfiltern erkennen.

Frank Teske


Zurück zur Nachtschicht-Online

Zurück zu AVG-Homepage


© Die AVG Internet-Redaktion, letzte Änderung: 12.10.1997