FPG-Präsentation auf der Plesse

Nun war ich schon zum 3. mal mit meinem Fernrohr auf dem FPG-Stand und vertrat die Amateure

Samstag, 14.06.97.

Mühsam schiebt sich mein schwerbeladener Polo auf den Berg zum FPG-Stand, der diesmal mitten unter den großen Bäumen auf dem Innenhof der Plesse liegt. Einen großen Himmelskorridor habe ich also nicht. Und was noch schlimmer ist: Der Himmel ist dunkel wie Blei! Unser Glück: Ein guter Geist hat diese Leichtbaupavillons aufgestellt. So kann ich mein C8 wenigstens schon mal auflbauen. Nach und nach treffen alle FPG-Mitglieder ein...und es kann losgehen. Peter Albrecht pint mit Klaus Jäger die Plakate an die Stellwände und: Genau pünktlich auf die Minute setzt auch der erste Regen ein. So nach einer guten halben Stunde werden wir dann aber vom leichten Landregen erlöst. Jetzt kübelt es richtig. Ich ziehe mein C8 so weit nach innen wie es nur geht. Auf dem Weg zum Plessetor hat sich ein kleiner Bach gebildet, der munter zu Tal fließt. Beim 98er Treffen auf der Plesse sollte das Motto lauten "Wasserwirtschaft des Mittelalters", meine ich gefrustet in die Runde. "Aber dann ist es wahrscheinlich wochenlang furtztrocken," meint einer vom FPG. Nachmittags werden wir dann aber vom Regen in Ruhe gelassen, und einige Besucher trauen sich nach oben. Ich probiere die Wurst, die neben uns am Stand gebruzelt wird. "O je! Mein armer Sonnenfilter!" . Aber wenigstens hat sich ein Sonnenfleck auf die Sonne getraut.

Sonntag; den 15.06.97

Heute werden wir vom Regen ganz verschont. Dafür wälzt sich eine Lawine aus Besuchern den Berg hinauf. Manchmal begegnen mir die seltsamsten Fragen:

Besucherin:
Na das wär' doch schön, wenn mal jemand herausfindet, daß alles gar nicht stimmt und die Erden keine Kugel mehr ist!
Ich ermahne mich sofort zur Ruhe und entgegne:
Astronom:
Haben sie denn schon mal auf Bayern 3 gesehen?
Besucherin:
Was?
Astronom:
Space Night: Da zeigen Sie Bilder aus dem Weltraum so von 01:00 Uhr bis morgens um 07:00 Uhr! Und die Erde sieht einfach toll aus wie sie da im Raum hängt.
Besucherin:
Bayern 3 krieg' ich nicht rein! Das kann man doch aber ganz leicht fälschen.
Astronom:
Die Erdkrümmung könnnen sie aber auch ganz leicht selbst beobachten: Z. B. auf ihrem nächsten Teneriffa-Urlaub. Stellen Sie sich einfach mal auf den Pico del Teide, dann können sie in der Höhe nämlich schon die Erdkrümmung sehen.

Völlig fertig baue ich um 15:30 Uhr meine Sachen ein, denn mich erwarten zu Hause noch Besuch und eine Grillfeier.

Matthias


Zurück zur Nachtschicht-Online

Zurück zu AVG-Homepage


© Die AVG Internet-Redaktion, letzte Änderung: 09.10.1997